Zur Navigation Zu den wichtigsten Inhalten
Vue de l'exposition "William Kentridge. More Sweetly Play the Dance", 13.02 – 30.08.2021, Mudam Luxembourg
William Kentridge

More Sweetly Play the Dance

William Kentridge (*1955, Johannesburg) entwickelt seit über vier Jahrzehnten ein vielschichtiges, auf Zeichnungen basierendes Werk, das Animationsfilme, Performances, Theater und Opern umfasst. Diese Ausstellung zeigt erstmals Kentridges künstlerische Produktion im Zusammenhang mit seinen Arbeiten für Bühne und Oper. Die Ausstellung ist Teil des red bridge project, einer Zusammenarbeit des Mudam Luxembourg, der Philharmonie Luxembourg und des Grand Théâtre de la Ville de Luxembourg.

Kentridge wurde bekannt durch seine Zeichentrickfilme, für die er Kohlezeich-nungen einem charakteristischen Prozess von Ausradieren und Überdecken unter-zieht. In einem dynamischen Spiel zerlegt er in seiner Kunst Bildformen und setzt sie wieder zusammen und springt dabei auch noch zwischen den Medien und Disziplinen hin und her. Seine Arbeit hat einen deutlich erzählerischen Charakter in ihrer Behandlung von Themen zur Geschichte, zur Zeit und zu den Absurditäten einer Welt der großen Gewissheiten, die Kentridge stets aus der Perspektive seiner südafrikanischen Heimat behandelt.

Gezeigt werden Zeichnungen, Skulpturen sowie Klang- und Filmarbeiten, in denen sich die beständige Reflexion des Künstlers über Geschichte und Subjektivität zeigt sowie darüber, wie sich Bedeutung durch Bilder, Sprache, Klang und Zeit konstruiert. Für Kentridge ist die Zeit eine historische, geologische, kinematografische und, im Besonderen, die in seinem Atelier verbrachte Zeit.

Anschauen

Un dessin monumental de William Kentridge, réalisé par les étudiants de l'ÉSAL

Credits

Kuratorin:
  • Suzanne Cotter
    Unterstützt von Christophe Gallois und Nelly Taravel

Ausstellungsdesign:
  • Sabine Theunissen
    Unterstützt von Julie Vandendael

Im Rahmen des:
Mit Unterstützung von:
  • Banque Degroof Petercam Luxembourg
    Loo & Lou Foundation, unter der Ägide der Fondation de Luxembourg

Medienpartner:
  • Luxemburger Wort

Mudam Store:

Die Ausstellung findet im Rahmen der zweiten Ausgabe des red bridge project statt, eine interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen dem Mudam Luxembourg, der Philharmonie Luxembourg und dem Grand Théâtre Luxembourg.

Die monumentale Zeichnung Shadow (2021) wurde in Zusammenarbeit mit der ÉSAL - École supérieure d'art de Lorraine erstellt.

Anlässlich der Ausstellung hat das Mudam für die Ausgabe des Künstlerbuches
Waiting for the Sibyl
mit Walther König zusammengearbeitet, sowie mit dem
Dilecta Verlag für ein Buch mit Gesprächen zwischen William Kentridge und Denis Hirson, À pas de panthère, verfügbar ab April 2021.