Zur Navigation Zu den wichtigsten Inhalten

Isamu Noguchi / Danh Vo – Außergewöhnliche Abenderöffnung

Wann
ab
Wo
Mudam Henry J. und Erna D. Leir Pavilion
Eintritt

Frei

CovidCheck

Der Zugang ist Personen gestattet, die geimpft, getestet oder genesen sind

Mit seiner Ausstellung im Henry J. and Erna D. Leir Pavilion des Mudam setzt der Künstler Danh Vo (1975, Bà Rja, Vietnam) seine vor einigen Jahren begonnene Reflexion über das Werk des japanisch-amerikanischen Bildhauers Isamu Noguchi (1904, Los Angeles – 1988, New York) fort. In dieser neuen Installation entspinnt sich ein persönlicher Dialog zwischen Vos Arbeit und dem Werk Noguchis, dessen kulturelle Identität ihren künstlerischen Ausdruck am Schnittpunkt westlicher und östlicher Kulturen fand.

Das Werk dieses historischen Vertreters der modernen Kunst findet ein Echo in den Skulpturen und Installationen Danh Vos mit ihren formalen, thematischen und konzeptuellen Fragen nach Herkunft und kultureller Bedeutungsverschiebung. Subtil abgestimmt auf die spezifische Architektur des Pavillons, auf seine Höhe und seine Helligkeit, sowie auf seine Umgebung – den Park Dräi Eechelen – schuf Vo einen konzeptuellen Garten, zu dem neben einer Auswahl von Isamu Noguchis berühmten Akari-Lampen eine aus Steinen und Pflanzen bestehende Installation von ihm selbst gehört.

View of Danh Vo's Garden in Güldenhof
© Courtesy the artist