Zur Navigation Zu den wichtigsten Inhalten

Fortbildung für Lehrende an weiterführenden Schulen (Code: D3-a-13)

Wann
ab
Wo
Mudam Studio
Im Rahmen der Ausstellung

Face-à-Face

Fortbildung für ehrende im Bereich Kunsterziehung oder in anderen Fachbereichen

Maximal 9 Teilnehmer·innen

Auf Anmeldung

https://ssl.education.lu/ifen
(Institut de formation de l’Éducation nationale)

Ziele
Die Fortbildung richtet sich an Lehrende weiterführender Schulen aller Fachbereiche, die ihr Wissen im Bereich der modernen und zeitgenössischen Kunst vertiefen möchten. Als Ausgangspunkt dienen Werke aus einer laufenden Ausstellung im Mudam.

Die Fortbildung strebt zwei Ziele an. In einem ersten Schritt haben die Lehrenden die Gelegenheit, die AusstellungFace-à-Face im Mudam zu erkunden. Im zweiten Schritt soll im Rahmen der Fortbildung ein Unterrichtskonzept rund um die künstlerische Praxis der Künstler·innen entstehen, das auf einem inter- und multidisziplinären Ansatz beruht und Möglichkeiten einer Kulturpartnerschaft eröffnet.

Vorkenntnisse
Die Teilnehmenden sollten mit den verschiedenen Ausdrucksformen der zeitgenössischen und modernen Kunst vertraut sein.

Voraussetzungen:
Die Teilnehmenden sind:

  • neugierig, offen und bereit,
  • mit Kulturpartner·innen zu kommunizieren und
  • Methoden anzuwenden, die visuelles Denken und Kreativität anregen.

Ziele der Fortbildung
Die Teilnehmenden lernen:

  • disziplinenübergreifende Ansätze zu formulieren,
  • entscheidende visuelle und kulturelle Kontexte zu erfassen,
  • mit verschiedenen künstlerischen Techniken und Verfahren zu experimentieren,
  • Unterrichtspläne rund um ein Werk oder eine·n Künstler·in zu entwickeln.

Inhalt
Das Mudam und das Saarlandmuseum haben sich für ein bis dato einzigartiges grenzüberschreitendes Projekt zusammengeschlossen und präsentieren im Rahmen von zwei Ausstellungen ihre Sammlungen im dialogischen Zusammenspiel. Die beiden Schauen, die gleichzeitig in Luxemburg und Saarbrücken stattfinden, bieten den Besucher·innen die Gelegenheit, zwei der bedeutendsten Sammlungen für moderne und zeitgenössische Kunst der Großregion kennenzulernen.

Im Mudam sind rund dreißig Werke aus der Gemälde- und Skulpturensammlung sowie aus der grafischen und fotografischen Sammlung des Saarlandmuseums zu sehen. Die Auswahl datiert aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts und umfasst Werke des Expressionismus, Surrealismus und Konstruktivismus, außerdem bis in die frühen 1960er-Jahre hinein entstandene Arbeiten aus dem Umfeld der Gruppe ZERO. Die Werke des Saarlandmuseums werden im Zusammenspiel mit Arbeiten aus der Sammlung des MUDAM präsentiert, die im Wesentlichen im Zeitraum 1980–2000 entstanden sind, um Verbindungen zwischen moderner Kunst und zeitgenössischem Schaffen aufzuzeigen. Der Rundgang durch die Ausstellung rückt sowohl Gemeinsamkeiten als auch Unterschiede zwischen den Epochen in den Blick. Verhandelt werden dabei Fragestellungen wie die Darstellung von Körper und Bewegung, die Bedeutung des Porträts, das Verhältnis zwischen Künstler·in und Modell oder auch die Darstellung sinnlicher Phänomene wie die Metamorphose oder Transformation von Materie.

Methodischer Ansatz
Bei der Fortbildung werden verschiedene Konzepte der visuellen Analyse und des Lehrens und Lernens am Objekt vertieft, darunter:

  • gezielte Betrachtung und Beobachtung
  • Verständnis, Äußerung und Assoziation von visuellen Eindrücken
  • Bilderfassung, -interpretation und -analyse, Nutzung von Bildern zu Unterrichtszwecken
  • Visualisierung eines kreativen Prozesses
  • Organisation und Aufbau von visuellem Wissen und dessen Übertragung in den Unterrichtskontext
  • individuelles künstlerisches Arbeiten mit einem Schwerpunkt auf praktischen Experimenten
  • Entwicklung und Erarbeitung von Projekten und individuellen Unterrichtsplänen.

Fortbildungsleiter·innen
Martine Glod, Lehrerin für Kunsterziehung, abgeordnet als pädagogische Beraterin am Mudam
Max Mertens, Lehrer für Kunsterziehung, abgeordnet als pädagogischer Berater am Mudam

On the right: László Moholy-Nagy, "Blatt 2 der Mappe '6 Konstruktionen'", 1924 (detail) Saarlandmuseum – Moderne Galerie, Saarbrücken. Photo: Tom Gundelwein / Stiftung Saarländischer Kulturbesitz. On the left: Nan Goldin, "Jimmy Paulette and Tabboo! undressing, NYC", 1991 (detail). Collection Mudam Luxembourg, Acquisition 1997, Apport FOCUNA. Photo: Rémi Villaggi
On the right: László Moholy-Nagy, "Blatt 2 der Mappe '6 Konstruktionen'", 1924 (detail) Saarlandmuseum – Moderne Galerie, Saarbrücken. On the left: Nan Goldin, "Jimmy Paulette and Tabboo! undressing, NYC", 1991 (detail). Collection Mudam Luxembourg, Acquisition 1997, Apport FOCUNA
© Left – Photo: Tom Gundelwein / Stiftung Saarländischer Kulturbesitz. Right – Photo: Rémi Villaggi