Zur Navigation Zu den wichtigsten Inhalten

IKEBANA – eine Geschichte ohne Ende

Wann
ab
Workshop für Alle mit

Astrid Maton von Ikebana Saga Goryu Belgium Luxembourg

Rund um das Werk von

Danh Vo / Isamu Noguchi

Sprachen

LU/DE/FR/EN

Kostenlos

Anmeldung nur vor Ort, am Tag selbst

Beschränkte Teilnehmerzahl

Änderungen oder Absage vorbehalten

Stundenplan:
10h30–11h30, 11h30–12h30, 13h30–14h30, 14h30–15h30, 15h30–16h30 & 16h30–17h30

Ikebana kann man in jedem Alter machen und verstehen. Es kostet nichts, ist nicht verkäuflich und dient dem Vergnügen derjenigen, die es machen und mit den Betrachterinnen und Betrachtern teilen wollen. Ikebana ist eine florale Kunst, die wie alle künstlerischen Praktiken einer Einführung und reichlich Übung bedarf, bis man sie perfekt beherrscht. Alles hat einen Anfang, eine Zeit der Reife und ein Ende. Und jede dieser Phasen hat ihre ganz eigene Bedeutung: die Knospe, Symbol der sich entfaltenden Lebenskraft, das Blatt und der starke Ast, der es einmal werden wird. Um diesen Gedanken Gestalt zu verleihen, verwendet man in der japanischen Blumensteckkunst Zweige – je nach Jahreszeit mit oder ohne Blätter – und Blumen. Wir werden kein Blatt, das schon leicht welk ist oder von Tieren angeknabbert wurde, aussortieren. Auch dieses Blatt bildet einen Aspekt des Lebens ab, den es sich zu bewahren lohnt.

Ikebana ist eine Kunst, in der die Liebe zum Schönen zum Ausdruck kommt und die denen Freude bereitet, die sie betrachten. Wo Sie auch hingehen, wird die Schönheit der Natur (Zweige, Blumen, Moos …) Ihre Kreativität wecken. Ikebana bedeutet, die Natur zu sich nach Hause zu holen. Wenn das kein Projekt ist! Ein Erwachen, eine Philosophie, eine Ausbildung.