Zur Navigation Zu den wichtigsten Inhalten

Rainer Ganahl

Die Arbeiten von Rainer Ganahl (*1961, Bludenz) zielen stets darauf, herauszuarbeiten wie Ausbildung, Erziehung und Wissensvermittlung von gesellschaftlichen, politischen und kulturellen Umständen geprägt sind. Die Arbeit Language of Emigration/Sprache der Emigration, Anonymous (1999) gehört zu einer Reihe von Porträts und Gesprächen mit Überlebenden der Nazidiktatur. Die einzelnen Zeugnisse sprechen vom gemeinsamen Schicksal: von der Deportation für manche, von der Auswanderung für alle. Die Mehrzahl der vom Künstler verewigten und aus unterschiedlichen Teilen Europas stammenden Personen ist deutschsprachig. Als eine der wenigen weigert die im Werk der Mudam Sammlung Befragte sich allerdings, Deutsch zu sprechen. Sie schildert die schwierigen Etappen ihrer Flucht aus Wien, die sie über ein Lager in Frankreich in die Niederlande und auf die rettende Passage in die Vereinigten Staaten führte. Diese gefahrvolle Flucht, erzählt von derjenigen, die sie erlebt hat, hört sich an wie der Widerhall der Migrationsproblematik unserer Zeit.

Kunstwerke

  1. Rainer Ganahl Language of Emigration / Sprache der Emigration, Anonymous, 1999

    8 coloured photographs, photography black and white and a colour video, sound of 28 min 29 s
    Collection Mudam Luxembourg
    Donation 2018 – M.J.S., Paris
    © Video still: Mudam Luxembourg

Marina Abramović, "Video Portrait Gallery", 1975-1998 | Collection Mudam Luxembourg | Acquisition 2001
Die bedeutendste Sammlung für Gegenwartskunst in Luxemburg Entdecken Sie unsere Sammlung