Zur Navigation Zu den wichtigsten Inhalten

Kara Walker

Die raumgreifende Mixed-Media-Installation Darkytown Rebellion (2001) von Kara Walker (*1969, Stockton) besteht aus siebzehn Scheren­schnitten, einem gerahmten Landschaftsgemälde und einer Wandprojektion. Sie zeigt den gewaltsamen Aufstand einer Gruppe von Sklaven, die sich gegen ihre Unterjocher auflehnen. Szenen rassistischer Gewalt sind häufig in Walkers Werk, wobei der Antebellum South, die Geschichte der amerikanischen Südstaaten vor dem Sezessionskrieg, ein zentrales Sujet bildet. Dabei bedient die Künstlerin sich der Form des Scherenschnitts, um uns zur Reflektion darüber anzuregen, welchen Einfluss die Hautfarbe auf die Wahr­nehmung und das Handeln eines Menschen hat. Die Charaktere, die Walkers Darkytown Rebellion bevölkern, sind an rassistische Stereotype angelehnt und befinden sich in einer Bildebene auf Augenhöhe mit den Besuchern, die damit TeiI der Szene werden. Der Werktitel greift einen rassistischen Ausdruck auf, den Walker dem Ausstellungskatalog American Primitive Painting von 1942 entnommen hat, wo das Landschaftsbild eines unbekannten Malers als Darkytown bezeichnet wird. Eine Version dieses Bildes mit dem Titel Darkytown Redux, After Anonymous, aus der das Bildpersonal entfernt wurde, ist TeiI der Installation. Sie zeigt Bauernhäuser in einer flachen, grün-gelben Landschaft in naivem Stil und steht damit im Kontrast zum brutalen Bildvokabular des restlichen Werkes.

Kunstwerke

  1. Kara Walker Darkytown Rebellion, 2001

    Papier découpé et projection murale
    475 x 1143 cm
    Collection Mudam Luxembourg
    Acquisition 2002
    Vue de l’exposition Le meilleur des mondes (du point de vue de la Collection Mudam), 31.01.2010 – 23.05.2010, Mudam Luxembourg
    © Photo : Andrés Lejona | Mudam Luxembourg

Marina Abramović, "Video Portrait Gallery", 1975-1998 | Collection Mudam Luxembourg | Acquisition 2001
Die bedeutendste Sammlung für Gegenwartskunst in Luxemburg Entdecken Sie unsere Sammlung