Zur Navigation Zu den wichtigsten Inhalten

Cai Guo-Qiang

Als Verfechter der Freiheit lässt sich Cai Guo-Qiang (1957) von der chinesischen Mythologie inspirieren, um ein Symbol zu schaffen, das die von der zeitgenössischen Welt hervorgebrachten Risiken verkörpert. The Net ist eine Metapher für Strategie und List und wird durch einen Käfig voller herumflatternder gelber Kanarienvögel, durch ein Boot, das wie eine Fallgrube aufgestellt ist, und durch einen Computer mit freiem Internetzugang, der als Köder für die Falle dient, dargestellt. Eine berühmte Seeschlacht im 3. Jahrhundert n. Chr. diente als Anregung für das Boot. Während dieses Seegefechts nutzte der General Zhu Geliang, dem die Waffen ausgegangenwaren, dichten Nebel dazu, ein leeres Boot auf seine Feinde zusteuern zu lassen. Als diese das Boot entdeckten, beschossen sie es mit Tausenden von Pfeilen. Daraufhin befahl der General, das Boot zurück ans Ufer zu ziehen, um sich der Pfeile zu bemächtigen. Indem er Tradition und High-Tech miteinander verbindet, ermutigt Cai Guo-Qiang zu einer theatralischen und kaleidoskopischen Betrachtungsweise, bei der die Begriffe von Akkulturation, kultureller Interaktion und passiver Gefangenschaft in den Vordergrund rücken.

Kunstwerke

  1. Cai Guo-Qiang The Net, 2002

    Barque, volière, ordinateur portable, flèches de bambou dorées et corde
    Dimensions variables
    Collection Mudam Luxembourg
    Acquisition 2004
    © Photos : Rémi Villaggi

Marina Abramović, "Video Portrait Gallery", 1975-1998 | Collection Mudam Luxembourg | Acquisition 2001
Die bedeutendste Sammlung für Gegenwartskunst in Luxemburg Entdecken Sie unsere Sammlung