Zur Navigation Zu den wichtigsten Inhalten
Freigeister. Fragmente einer Kunstszene in Luxemburg und darüber hinaus

Gruppenausstellung

Die anlässlich des 15-jährigen Jubiläums des Mudam Luxembourg – Musée d’Art Moderne Grand-Duc Jean organisierte Ausstellung Freigeister präsentiert die Arbeiten von 14 jungen luxemburgischen Künstler. Anhand einer Auswahl von meist unveröffentlichten Werken, in denen vielfältige Medien von Fotografie, Malerei, Installation und Film bis hin zu Skulptur, Druckgrafik und Performance vertreten sind, zeichnet sie ein gleichermaßen umsichtiges und engagiertes Porträt der heutigen Gesellschaft.

Zahlreiche luxemburgische oder in Luxemburg ansässige Künstler unterhalten enge Verbindungen mit einemanderen Land. In einem Kontext, in dem grenzüberschreitende Migration ein wesentlicher Bestandteil des Alltags ist, sind diese Vielfalt und Offenheit ein wichtiges Element der lokalen Kultur. Luxemburgs zeitgenössische Kunstszene hat sich in den vergangenen Jahren vielfältig mit den Herausforderungen befasst, die mit der fortschreitenden Umgestaltung des kleinen, ökonomisch erfolgreichen Landes einhergehen, und mit dessen Bestreben, Identität und Zukunft miteinander in Einklang zu bringen.

Freigeister entlehnt seinen Titel einem Gedanken Friedrich Nietzsches (1844 in Rocken — 1900, Weimar), der als Freigeist denjenigen bezeichnet, der „anders denkt, als man von ihm auf Grund seiner Herkunft, Umgebung, seines Standes und Amtes oder auf Grund der herrschenden Zeitansichten erwartet“ (Menschliches, Allzumenschliches, 1878). Nach Ansicht des deutschen Philosophen muss man „unzeitgemäß“ werden und seiner Zeit „fremd“ bleiben, um sie zu hinterfragen.

Die Ausstellung nimmt diesen Zustand der Entfremdung als Ausgangspunkt, um Verbindungen zwischen verschiedenen künstlerischen Ansätzen und Anliegen herauszustellen.

Die als Plattform für einen Austausch zwischen Künstlern, Kuratoren und Experten konzipierte Ausstellung wird mit einer Reihe von Begegnungen und Veranstaltungen weitergeführt, in denen sich der interdisziplinäre und diskursive Ansatz des Projekts spiegelt. Hierzu gehört auch ein vom Künstler Daniel Wagener in Zusammenarbeit mit Mudam Publics speziell konzipiertes Projekt.

Freigeister knüpft an die Ausstellungen an, die das Mudam in den vergangenen Jahren dem Schaffen zeitgenössischer Künstler aus Luxemburg gewidmet hat, darunter ELO: Inner Exile – Outer Limits (2008), Atelier Luxembourg – The Venice Biennale Projects (1988–2011) (2012) sowie die Retrospektiven von Su-Mei Tse (2017), Bert Theis (2019) und Jean-Marie Biwer (2020).

Credits

Ort:
Mudam Erdgeschoss: Ost und West Galerien
Kuratoren:
  • Clément Minighetti
    Sarah Beaumont
    Marie-Noëlle Farcy
    Christophe Gallois

Künstler:
  • Yann Annicchiarico
    Laurianne Bixhain
    Aline Bouvy
    Marco Godinho
    Sophie Jung
    Catherine Lorent
    Filip Markiewicz
    Karolina Markiewicz and Pascal Piron
    Claudia Passeri
    Daniel Reuter
    Nina Tomàs
    Daniel Wagener
    Jeff Weber

Ausstellungsdesign:
  • Polaris Architects

Mit Unterstützung von:
  • Œuvre Nationale de Secours Grande-Duchesse Charlotte
    Fondation Indépendance
    Ministère de la Culture du Grand-Duché de Luxembourg

Medienpartner:
  • Luxemburger Wort

Die Ausstellung begleitet ein Katalog, der die ausgestellten Werke der Künstler vorstellt und die vorbereitende Forschung sowie den jeweiligen Austausch mit den Künstlern dokumentiert. Mit Beiträgenvon Magali Nachtergael, Jean Portante, Nathalie Roelens, Carole Schmit und Francois Thiry.