Zur Navigation Zu den wichtigsten Inhalten
Jean-Marie Biwer, "Ciel Nr 3", 2008

D’après nature

D’après nature präsentiert eine Auswahl von Arbeiten von Jean-Marie Biwer (geb. 1957 in Düdelingen). Die Ausstellung umfasst sein Schaffen der letzten fünfzehn Jahre, das geprägt ist von seinem Interesse für die Landschaft, die Natur und den Alltag.

Seit über vier Jahrzehnten arbeitet Jean-Marie Biwer an einem malerischen Oeuvre, mit dem er seinem aufmerksamen Blick auf die Welt Ausdruck verleiht: demjenigen auf die unmittelbare Umgebung seines Wohnortes in der Ardennenlandschaft in Luxemburgs Norden, wie auch demjenigen auf die Gesellschaft der heutigen Zeit. Und während sich Biwer die großen Themen der Kunstgeschichte vornimmt, wie die Landschaft, den menschlichen Körper oder das Stillleben, hinterfragt er mit seinem Werk auch die heutige Rolle der Malerei in einer Welt, die sich einer Flut von Bildern und Informationen ausgesetzt sieht. Als Antwort auf die Allgegenwärtigkeit von Bildschirmen und als Reaktion auf die Beschleunigung unseres Lebens schafft Biwer Gemälde, auf denen sich ein Raum der Betrachtung öffnet, in dem sich die Intensität des Gegenwärtigen entfalten kann.

D’après nature präsentiert verschiedene thematische und malerische Motive, um die sich sein Werk seit 2005 dreht: das Atelier, der Alltag, die Bäume, der Himmel oder auch die Jahreszeiten, die in den Landschaften seiner Umgebung einander folgen. „All diese Dinge sind da“, meint der Künstler, „es genügt, sie zu betrachten. Sie sind zwar einfach, haben aber dem Menschen heute enorm viel zu geben.“ Die Ausstellung zeugt auch vom beständigen Hin und Her des Künstlers zwischen technischen Fragestellungen und konzeptuellen Überlegungen, mit denen er ein und dasselbe Ziel verfolgt: die Schönheit.

Anschauen

Jean-Marie Biwer. D’après nature | Teaser

Credits

Kurator:
  • Christophe Gallois
    Assistiert von Nelly Taravel

Szenografie:
  • Polaris Architects

Medienpartner:
  • Luxemburger Wort, RTL Luxembourg