Zur Navigation Zu den wichtigsten Inhalten
Hussein Chalayan, "Afterwords", 2000. Film de Marcus Tomlinson Sadler’s Wells Theater, Londres, 16 février 2000 Collection Mudam Luxembourg – Musée d‘Art Moderne Grand-Duc Jean | Acquisition 2000 | Vue de l’exposition Hussein Chalayan, Design Exchange – Canada’s Design Museum 18.09.2014 – 25.01.2015
mirror mirror: cultural reflections in fashion

Präsentation der Sammlung

Das in Luxemburg ans.ssige Designerpaar Sarah Zigrand (*1967 in London) und Georges Zigrand (*1971 in Luxemburg) konzipiert eine Ausstellung mit Werken aus der Sammlung von Modeobjekten des Mudam.

Die Ausstellung hebt die spartenübergreifende Akquisitionspolitik des Museums hervor, zu der seit 2000 auch die Mode als wesentlicher Bestandteil der Sammlung gehört. Im Zentrum von mirror mirror steht die Installation Afterwords (2000) von Hussein Chalayan (*1970 in Nikosia). Die aus einer Gruppe von Möbeln bestehende Arbeit, deren Überzüge sich als Kleider umfunktionieren lassen, ist eines der Hauptwerke aus der Modesammlung des Mudam. Sie wird zusammen mit anderen von Sarah Zigrand ausgewählten Werken präsentiert, von denen viele zum ersten Mal in Mudam zu sehen sein werden.

Die Ausstellung bietet einen guten Einblick in die Modekollektion des Museums und bezeugt das Interesse des Museums an Designer und Kollektionen aus den frühen 2000er Jahren. Gleichzeitig fragt sie, inwiefern die Mode die Veränderungen in der Gesellschaft reflektiert. Die Ausbreitung des Internets und die fortschreitende Globalisierung spiegeln sich in der Vielfalt der Referenzen und der schrittweisen Auflösung der Geschlechtergrenzen – Phänomene, die diese entscheidende Epoche charakterisieren. Die Präsentation bietet die Gelegenheit, historische Kreationen einer Vielzahl von Designer zu entdecken, darunter Helmut Lang (*1956 in Wien), Hiroaki Ohya (*1970 in Kumamoto), Grit and Jerszy Seymour (*1966 in Halle / *1968 in Berlin), Walter Van Beirendonck (*1957 in Brecht), Junya Watanabe (*1961 in Fukushima) und Bernhard Willhelm (*1972 in Ulm).

Biografien

Sarah Zigrand (*1967 in London) ist freischaffende Designberaterin. Sie pendelt zwischen London, Paris und Italien und betreibt ein Atelier in Luxemburg. Nach einem Master in Mode/Schuhe und Accessoires am Royal College of Art in London entwarf sie Herren- und Damenschuhkollektionen für internationale Modemarken. Sie war für das Schuhdesign bei Stella McCartney, Céline und Dries Van Noten verantwortlich und arbeitete viele Jahre mit Hussein Chalayan und Damir Doma zusammen.

Georges Zigrand (*1971 in Luxemburg) absolvierte 1997 die École supérieure des arts décoratifs in Straßburg. Er begann seine Karriere in London, wo er zehn Jahre lang für führende Designfirmen wie CassonMann Designer tätig war, die unter anderem für Ausstellungen im Victoria and Albert Museum, Science Museum und Imperial War Museum in London verantwortlich zeichnen. Bei seiner Rückkehr nach Luxemburg 2007 gründete er sein eigenes Studio und arbeitet seitdem als freiberuflicher Designer. Zu seinen Arbeitsbereichen gehören Möbel- und Ausstellungsdesign sowie das Ausarbeiten von umfassenden Designstrategien für institutionelle Kunden.

Credits

Kuratorin:
  • Sarah Zigrand

Ausstellungsdesign:
  • Georges Zigrand